Pressearchiv der Gartenträume

Hier können Sie sich noch einmal Presseinformationen älteren Datums ansehen.

20.10.2015

100 Parkbegeisterte arbeiteten in Stolberg (Harz) beim 13. Gartenträume-Parkseminar

Teilnehmer voller Tatkraft, regenfreie Tage und Ergebnisse, die sich sehen lassen können: Das Gartenträume-Parkseminar in Stolberg vom 16. - 18. Oktober 2015 war ein voller Erfolg.
Die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 9 Bundesländern schufen Sichtachsen, stellten historische Alleen frei und pflanzten Bäume. Auf dem Weg zum Schloss, auf der unteren Hirschallee und an der Lutherbuche haben Gäste und Bewohner nun wieder beindruckende Blickbeziehungen in die Stadt und auf das Schloss. Teile der historischen Hainbuchenalleen am Schlossberg wurden gestutzt, so dass sie sich wieder zu attraktiven Kopfbaumalleen entwickeln können. Zudem wurden Alleebäume gepflanzt, Stufen am Parkweg saniert, baumpflegerische Arbeiten an Solitärbäumen durchgeführt und das Umfeld des bekannten Hirschdenkmals von Gehölzaufwuchs befreit. Alle Maßnahmen trugen dazu bei, die historische Gestalt der denkmalgeschützten Flächen herauszuarbeiten und die wertvolle Kulturlandschaft Stolbergs zu erhalten.

Das gemeinschaftliche Arbeiten und die schnell sichtbaren Resultate beflügelten alle Beteiligten. So übertrafen die Ergebnisse bei weitem die Erwartungen der Veranstalter. Auch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, welches das Wochenende unter dem Motto „Gartendenkmalpflege zum Anfassen“ begleitete sowie das Planungsbüro DANE Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung zeigten sich begeistert.
Die Vertreter der Veranstalter, Ralf Rettig, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Südharz, Dr. Wolfgang Illert, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Claus Mangels, Vorstandsvorsitzender des Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e. V., pflanzten zum Abschluss des Parkseminars einen Rotdorn, womit die Rotdorn-Allee am Weg hinauf zum Schloss wieder komplett ist. Ralf Rettig, aktiver Teilnehmer des gesamten Arbeitseinsatzes, zollte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Respekt und drückte den Dank der Gemeinde für die geleistete Arbeit aus.
Neben der Praxis am Tag rundeten abendliche Vorträge über Stadt, Schloss und Schlossgärten Stolberg (Harz), über Gartenkunst in der Region bzw. in Sachsen-Anhalt sowie über das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz das Seminar ab.

Heimlicher Höhepunkt des Wochenendes war die Verleihung des „Goldenen Gummistiefels“ am Sonntagmittag. Gerd Bucher aus Wennungen im Burgenlandkreis und das Ehepaar Gretsch, Neu-Stolberger aus Thüringen, durften sich über diese Erinnerung an das Wochenende freuen.
Zahlreiche Institutionen und Unternehmen unterstützten das Parkseminar. So finanzierte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die fachliche Begleitung durch das Landschaftsarchitekturbüro sowie die Tätigkeiten einer Baumpflege-Fachfirma. Die Gemeinde Südharz, die Werbe- und Verkehrsgemeinschaft Stolberg (Harz) e. V. und zahlreiche Einzelunternehmen sorgten für die Verpflegung der Teilnehmer. Der Bauhof der Gemeinde Südharz, das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, die Heiko Kröner & Frank Kröner GbR und die Firma IF Dienstleistungen stellten Werkzeuge und Mitarbeiter. Die Pflanzung von insgesamt fünf Rotdornen sowie 15 Hainbuchen, die im November eingesetzt werden, wurde ermöglicht durch eine Förderung der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt und einer Spende der Sparkasse Mansfeld-Südharz.

Hintergrund:
Parkseminare sind ehrenamtliche Arbeitseinsätze in historischen Gärten, Parks und Landschaften, bei denen Menschen unterschiedlicher Profession und jeden Alters zusammen arbeiten. Fachvorträge ergänzen die praktischen Tätigkeiten. Parkseminare bieten die Gelegenheit, gemeinsam für den Erhalt einer Anlage zu wirken, Erfahrungen auszutauschen, sich weiterzubilden und das ökologische Bewusstsein zu schulen. Sie bieten die Möglichkeit, sich aktiv mit dem Park als Gartendenkmal und als schützenswertes Naturgut auseinanderzusetzen und es in seiner Eigenart, Schönheit und besonderen Fragilität verstehen und schützen zu lernen. Ziel ist es, das bürgerschaftliche Engagement für Gartenkunst zu stärken, die Menschen für „grüne“ Themen zu sensibilisieren und ihre Identifikation mit ihrer Umgebung zu stärken. Seit 2003 führt der Verein „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e. V.“ gemeinsam mit lokalen Partnern jährlich ein Parkseminar in einer anderen der 43 „Gartenträume-Anlagen“ durch.

30 der 100 Parkseminar-Teilnehmer 2015 kamen aus den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Bayern, Hessen, Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen und waren zum Teil zum ersten Mal in Stolberg. Von den sachsen-anhaltischen Aktiven kamen zahlreiche aus anderen „Gartenträume-Orten“. Etwa 50 Personen haben schon an vorherigen Gartenträume-Parkseminaren teilgenommen.

Pressekontakt:
Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e. V., Felicitas Remmert,
Tel.: 0391 - 59 34 254, presse@gartentraeume-sachsen-anhalt.info