18.01.2006

Tagung "Neue Medien im Erhalt von Kulturlandschaften und national bedeutenden Gartenanlagen"

Dementsprechend weit ist die Agenda gefasst. Es werden z.B. Strategien zur Überwindung der Anschaffungshürden von Geografischen Informationssystemen aufgezeigt. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Auswahl geeigneter Software (Lizenzsoftware, Open-Source-Programme sowie WebGIS und die zukünftige Bedeutung von 3D-Systemen) und technischen Methoden der Datenerfassung. Dabei spielt auch hier die Frage nach Datenstandards in Hinblick auf das e-Government und einer ressortübergreifenden Vernetzung von denkmalpflegerischen Datenbanken sowie die Anbindung an Metadatenbanken eine wichtige Rolle. Der geplante Best-Pratice-Block reflektiert den derzeitigen Erfahrungsstand anhand bereits realisierter Projekte zum Einsatz der Neuen Medien im Erhalt von Kulturlandschaften und Gartendenkmalen und zeigt fachliche Grenzen in der Anwendung von GIS in der denkmalpflegerischen Arbeit auf. Zur kritischen Auseinandersetzung stehen abschließend Refinanzierungsstrategien z.B. durch die Vermarktung von Geodaten im Kulturtourismus.

Die Entwicklung eines informellen Netzwerkes Neue Medien für Kulturlandschaften und Gartendenkmale sowie die Bildung bilateraler Kooperationen werden als mittelfristige Ziele dieser Tagung gesehen.

Informationen zum Programm: Petra Schoelkopf, krauss.schoelkopf Landschaftsarchitektur + Marketing 0511 6004986 schoelkopf@krauss-schoelkopf.de und zur Anmeldung: Stefanie Knappe, HORTEC / Gartenträume GmbH 030 21798215 gmbH@gartentraeume-sachsen-anhalt.de

Der Versand der Einladungen erfolgt ab Ende Februar.