24. Gärten und Parks in Aschersleben

Im Herzen der ältesten Stadt Sachsen-Anhalts begeistern seit der Landesgartenschau 2010 vielfältige Gärten und Parks, die zu diesem Anlass saniert oder neu angelegt wurden. Promenaden und Spielflächen beleben die Herrenbreite. Im Bestehornpark ist moderne (Garten-) Architektur zu erleben. Der romantische Stadtpark besticht mit seinem alten Baumbestand, einer Pflanzenbibliothek, dem „Aschersleber Globus“ und einem wunderschönen Rosarium. Entlang der Stadtbefestigungsanlage mit ihren zahlreichen erhaltenen Wehrtürmen umschließt der grüne Promenadenring die historische Altstadt.

mehr erfahren

Weitere Informationen zu den Gärten und Parks in Aschersleben

In unmittelbarer Bahnhofsnähe präsentiert sich der „Grüne Salon“ der Stadt: die Herrenbreite, die 1373 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Zunächst diente sie als Schieß- und Exerzierplatz, bis sie über die Jahrhunderte zum großen Volksfestplatz wurde. Noch heute reihen sich gründerzeitliche Villen um die Herrenbreite.

Mit beeindruckender Architektur besticht direkt gegenüber, auf dem Gelände der ehemaligen Bestehornschen Papierfabrik, der moderne Bestehornpark. Die „Flüsterolearien“, nach Ascherslebens Universalgelehrten Adam Olearius benannt, laden zum Verweilen und Lauschen ein. Erzählen Sie doch in kurzweiligen Beiträgen aus der Geschichte der Stadt Aschersleben, sobald man sich darauf setzt.

Momente der Ruhe und Besinnlichkeit bieten der Stadtpark im Schatten des historischen Baumbestandes. Ab 1820 wurde das Gelände als Friedhof genutzt, noch heute sind Grabtafeln an den Mauern erhalten. Im Zentrum des Wegkreuzes steht seit der Landesgartenschau der Aschersleber Globus. Die drei Tonnen schwere Bronze-Skulptur des Berliner Künstlers Oliver Störmer entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam und der Stadt Aschersleben als Reminiszenz an Adam Olearius Gottorfer Riesenglobus. Daneben bietet der Stadtpark auch eine Phytothek (Pflanzenbibliothek).

Direkt an den Stadtpark grenzt das Rosarium. Der Entwurf stammt aus dem Jahr 1938. Die wiederhergestellten historischen Wege, Rasenflächen und Rosenbeete laden heute ebenso wie die dem Original nachempfundene Brunnenanlage mit den Rundbänken, die Rosenbögen am Rondell sowie bezaubernde Pflanzungen zum Verweilen ein.

Raum für Spiel und Erholung im Grünen geben die Eine-Terrassen direkt am Flusslauf, die Sie durch einen Mauerdurchbruch vom Stadtpark aus erreichen.

Wunderschöne Blicke auf die historische Altstadt und Einblicke in die Stadtgeschichte gewährt der 2 km lange Promenadenring, der heutige Rundweg um die Stadtmauer.

Kunst in Aschersleben

Im Juni 2012 eröffnet im Bestehornpark die Ausstellung „Neo Rauch: Grafisches Werk“, die Radierungen, Lithografien und Lichtdrucke des in Aschersleben aufgewachsenen bekanntesten Vertreters der „Neuen Leipziger Schule“ zeigt. Außerdem kann man in Aschersleben die erste Galerie Deutschlands erleben, die mit dem Auto besichtigt werden kann. Die "Drive Thru Gallery" zeigt in Abrisslücken und an leer stehenden Gebäuden des Innenstadtrings Kunstwerke unterschiedlicher Stilrichtungen.


Veranstaltungen

Veranstaltungen abrufen
Karte wird geladen. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.