09.10.2007

Parkseminar erfolgreich: Schlossparks Pretzsch und Reinharz glücklich über Ergebnisse

Gemeinsam setzten sie sich für die Schönheit und die ursprüngliche historische Gestalt der beiden Schlossparks ein. In Pretzsch wurden schwerpunktmäßig Pflegearbeiten an Wegen und Gehölzen durchgeführt. Zudem gestalteten einige Jugendliche des Kinder- und Jugendheims Pretzsch Skulpturen aus Gipsbeton, die später einen Platz im Park finden sollen.

In Reinharz wurden unter anderem der Blick vom Park zum Schloss am Wassergraben wiederhergestellt, die „Sophienquelle“ wieder zu einem attraktiven Ort gemacht, eine alte Steinbank freigelegt und die Sichtachse zur Hexeninsel freigestellt. Gartendenkmalpflege hautnah!

Zum Abschluss der Arbeiten pflanzte Hubertus Baum, Leiter der Verwaltungsgemeinschaft „Kurregion Elbe-Heideland“ mit dem „letzten Spatenstich des Tages“ eine Linde in der Allee im Pretzscher Park und setzte damit ein Zeichen für die hoffentlich wachsende positive Weiterentwicklung der Parks.

Vorträge am Freitag- und Samstagabend sowie Park- und Schlossführungen am Sonntag ergänzten das Programm. Wie in jedem Jahr wurde außerdem der „Goldene Gummistiefel“ für die fleißigsten Teilnehmer des Seminars verliehen. Elisa Bormann und Anne-Sophie Wedde – zwei Schülerinnen aus Pretzsch, die unermüdlich in Aktion waren – erhielten ein Exemplar des beliebten Preises, über das Gegenstück konnten sich Lydia Seiler und Frank Schmidt vom Grünflächenamt Wernigerode freuen, die mit engagiertem Einsatz zwei Arbeitsgruppen in Reinharz anleiteten.
Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums gab es noch weitere Ehrungen: Den 5 Aktiven, die seit 2003 bereits an allen bisherigen Parkseminaren teilgenommen haben, wurde ein kleiner Gartenträume-Orden verliehen.

Zahlreiche Teilnehmer kündigten bereits Ihr Kommen zum nächsten Parkseminar in Wernigerode 2008 an. Neben dem positiven Gefühl, einen beachtlichen Beitrag zur Pflege und Rekonstruktion der Parks geleistet zu haben, nahmen Sie viele neue Erfahrungen und gesellige Erlebnisse mit Gleichgesinnten mit nach Hause.

Auch zahlreiche Privatunternehmen unterstützen das Parkseminar. Die Sparkasse Wittenberg spendete z.B. 500 €, Partyservice & Pension Gellert aus Bad Schmiedeberg, das Parkhotel Pretzsch sowie die Pension „Am Storchennest“ aus Priesitz kümmern sich engagiert um die Verpflegung der Teilnehmer und die Garten- und Landschaftsbaubetriebe „Ökodienst Zehler“ aus Trebitz, Andreas Richter aus Leipzig und „Bauer und Co. OHG“ aus Wittenberg unterstützen das Seminar mit Gerätschaften und Gehölzen. Fachlich begleitet wurden die Maßnahmen durch rimbachplan – Büro für Architektur und Gartenkunst, das Planungsbüro Helm und Künzel und das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt.

Die Veranstalter bedanken sich herzlich bei allen Beteiligten und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Oktober!

Fotos zur Veranstaltung unter: „Veranstaltungen/Veranstaltungsarchiv/Rückblick und Impressionen“.