22.06.2007

Blankenburgs Wasserachse sprudelt wieder

Die Arbeiten an der aus drei Brunnen und der Neptunsgrotte bestehenden Wasserachse wurden nötig, weil der Sandstein der Brunnenkonstruktionen mit den Jahren undicht geworden war. Nun erhielten die Brunnen neue Bodenplatten sowie eine neue Wassertechnik.
Gemeinsam mit vielen anderen freuten sich Blankenburgs Bürgermeister Frank Schade sowie Stefan Farivar, Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium des Landes, über die Revitalisierung des den Park belebenden Wassersystems und durchschnitten das „blaue“ Band zur Einweihung der restaurierten Wasserachse.