11.04.2008

Bundesminister Wolfgang Tiefensee schaltet frei: www.gartennetzdeutschland.de

Im „Saal der Empfänge“ in den Gärten der Welt in Marzahn trafen sich ca. 60 Mitglieder und Gäste des Gartennetzes und nutzten die Veranstaltung zum gegenseitigen Kennenlernen und zum regen Austausch.

Mit den Worten „Einen Spaten für den Paten!“, überreichte der Vorsitzende vom Gartennetz Deutschland, Dr. Christian Antz, Herrn Wolfgang Tiefensee einen Spaten und dankte für die Anschubfinanzierung der Webseite und Unterstützung zur Organisation und Durchführung des Internationalen Gartensymposiums im Juni. Informationen hierzu, zu weiteren Veranstaltungen und zum Gartennetz Deutschland können ab sofort unter www.gartennetzdeutschland.de abgerufen werden.

„Die neue Informations- und Kommunikationsplattform bringt vielfältige Erfahrungen der Initiativen in den neuen Bundesländern ein und präsentiert ein attraktives touristisches Angebot für Gartenliebhaber und Kulturinteressierte. Der „grüne Marktplatz“ fördert die Bekanntheit der Garteninitiativen und stärkt die gartenkünstlerische und baukulturelle Bedeutung ihrer Parks und Gärten. Als Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Länder unterstütze ich deshalb gern das „Gartennetz Deutschland“. Ich wünsche mir, dass auf der Basis dieses Ost-West Wissenstransfers viele weitere Regionen der Initiative von Sachsen-Anhalt und Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern folgen mögen“, so Bundesminister Wolfgang Tiefensee.

Grüner Marktplatz für über 1000 Gärten in Deutschland
Deutsche Parks und Gärten sind im Aufbruch und suchen Allianzen – untereinander und synergetisch mit branchenfremden Partnern. Zum Frühlingsstart und zum Themenjahr 2008 der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) „Romantisches Deutschland - Schlösser, Parks und Gärten“ wurde am 9.4.08 die Internetseite „www.gartennetzdeutschland.de“ frei geschaltet.

Die Webseite bietet den Mitgliedern des Gartennetz Deutschland e.V., öffentlichen und privaten Garteneigentümern mit über 1000 historischen und zeitgenössischen Parks und Gärten, die Möglichkeit, ihren weltweiten Marktplatz mitzugestalten, sich zu präsentieren und sich durch buchbare Angebote bekannter zu machen.

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) wird die Etablierung vom Gartennetz Deutschland gefördert und die Vernetzung und Kooperation regionaler Garteninitiativen und Gartennetze - deutschlandweit und im europäischen Kontext verstärkt. Die regional bekannten Anlagen erhalten so überregionale, nationale und internationale Ausstrahlung.

Die Bündelung und Präsentation von Angeboten, die Initiierung von Veranstaltungen in Gärten sowie die Einbindung in Forschungsprojekte gewährleistet eine nachhaltige Sicherung der bereits schon vor Ort vorgenommenen Investitionen und fördert und sichert neue Arbeitsplätze. Eine weltweite Bewerbung des Segments Gartenreisen durch die Deutsche Zentrale für Tourismus (DTZ) stellt des Weiteren die gartenkulturelle Vielfalt Deutschlands heraus und leistet hierbei einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Tourismus in den ländlichen Gebieten.

Darüber hinaus ermöglicht die Unterstützung des BMVBS die Durchführung des internationalen Gartensymposiums „Parks und Gärten als Kunstwerk – Potenzial und Vielfalt unentdeckter Werte im Land Brandenburg“, das vom 19. bis 21. Juni 2008 in Potsdam / Land Brandenburg stattfinden wird. Es dient dem intensiven Erfahrungsaustausch und will dazu aufrufen, die kulturellen Werte von Gärten zu entdecken, zu publizieren und verstärkt zu vermitteln.

Die finanzielle und ideelle Unterstützung der vorgenannten Projekte zeigt das persönliche Engagement des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer, Minister Wolfgang Tiefensee, für die Inwertsetzung von Kulturlandschaften und macht die Marktpositionierung von Gartenkunst im Tourismus erst möglich.


Gartennetz Deutschland e.V.
Schlossstr. 12, 14467 Potsdam

Ansprechpartnerin:
Christa Ringkamp – 030 – 2179 820 - 0172 / 300 3375

Foto: Bundesminister Wolfgang Tiefensee, Petra Schoelkopf, Dr. Christian Antz
Felicitas Remmert